Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Uhr

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Von insgesamt 4 Mitgliedern waren zuletzt online:

Umfrage

50%

Ja (16)

38%

Nein (12)

13%

siehe Beitrag (4)

KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
5 29 30 31 1 2 3 4
6 5 6 7 8 9 10 11
7 12 13 14 15 16 17 18
8 19 20 21 22 23 24 25
9 26 27 28 1 2 3 4

©2010 wbb3addons.de

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

GameMenü (WCF1....6. Mai 2010, 12:48

Gewinnspiel (WC...6. März 2010, 16:12

Gwinnspiel: Gut...6. März 2010, 16:07

Gwinnspiel: Akt...15. Februar 2010, 14:49

Gewinnspiel: ko...19. Januar 2010, 11:57

Statistik

  • Mitglieder: 635
  • Themen: 19449
  • Beiträge: 180537 (ø 33,99/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: RuthieMarl

Bernie

Anfänger

  • »Bernie« ist männlich
  • »Bernie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Lothringen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Februar 2011, 10:32

Erst Ausgaben

Hier werde ich mal ein paar erst Ausgaben kommentieren die Jules Verne nicht mehr erlebte.
Paris im 20. Jahrhundert ist nicht der erste Roman, er hat aber eine merkwürdige Laufbahn hinter sich gelassen.

Paris au XXe siècle

1863 kritisierte der Verleger Pierre-Jules Hetzel dieses Manuskript und schlug es unter folgender Begründung ab „Es sei eine Wiedergekaute Zeitkritik und der Romanheld wie auch die anderen Figuren seien nicht gerade erheiternd“. Seit 1875 galt es als verschwunden. 1905 listete sein Sohn, Michel Verne in einem Brief an den Journalist Emile Berr die ganze Werke seines Vaters auf, in dem auch „Paris au XXe siècle“ erwähnt wurde. Gefunden wurde es 1989 in einem Safe von Michel Verne, das man leer glaubte. Der Roman wurde erst im September 1994, also 131 Jahre später von Hachette-Le cherche midi éditeur veröffentlicht.
Ich habe mir damals die erst Ausgabe für 119 F gekauft :thumbsup: .

Andreas

Meister

  • »Andreas« ist männlich

Beiträge: 1 886

Wohnort: vom Rande des Spreewalds

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Februar 2011, 11:28

Hintergrundinformation

... in PARIS MATCH gab es die Entdeckungsschichte detailliert. Ich habe auf meiner Seite dazu zitiert:

http://www.j-verne.de/verne3.html
»Andreas« hat folgendes Bild angehängt:
  • paris_d1_paris_match_2366.jpg
Andreas

(www.j-verne.de)

Bernie

Anfänger

  • »Bernie« ist männlich
  • »Bernie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Lothringen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. Februar 2011, 13:27

... in PARIS MATCH gab es die Entdeckungsschichte detailliert. Ich habe auf meiner Seite dazu zitiert:

http://www.j-verne.de/verne3.html
Hallo Andreas,

Sehr gute Website mit viele interessante Artikeln :thumbsup: . Folgende Romane habe ich aber nicht gefunden.

- Voyage à reculons en Angleterre et en Écosse, erst Erscheinung 1989 Le cherche midi éditeur
1859 reiste Jules Verne mit einer seiner Freunde von Nantes nach England und Schottland mit Umwege, daher der Titel, und schrieb diesen Roman. Auch bei diesem Roman lehnte Hetzel das Manuskript ab denn es fehlte an wissenschaftlichem Inhalt.

- L’Oncle Robinson, erst Erscheinung 1991 – Le cherche midi éditeur
Ein Roman der Jules Verne für junge Leute geschrieben hat und vor allem in dem er zum ersten mal Kinder in die Szene eingefügt hat. Der Verleger Hetzel hatte dieses Manuskript abgelehnt, Kinder sollten nicht die Hauptfiguren sein sondern intelligente und Abenteuerbesessene Erwachsenen. Einige Ausschnitte dieses Romans wurden später in „Die Geheimnis volle Insel“ eingeführt.

- Un prêtre en 1839, erst Erscheinung 1991– Le cherche midi éditeur
Sein erster Roman den er 1847 im Alter von 19 Jahre schrieb blieb leider unvollendet, den Schluss muss sich jeder selbst denken. Er ist nicht mit seinen nachfolgenden Romane zu vergleichen sondern eher mit den Englischen „Roman noir“.

- San Carlos et autres récits inédits (San Carlos und andere unveröffentlichte Geschichten) erst Erscheinung 1993 mit folgende Geschichten:
— Pierre-Jean (Man schätzt dass das Manuskript um 1852 geschrieben wurde)
— Le Mariage de Monsieur Anselme des Tilleuls (wurde schätzungsweise zwei jahre vor seiner eigenen hochzeit geschrieben also 1855)
— Le Siège de Rome (Der Jahrgang dieses Werkes ist auch nicht bekannt, da aber die Pariser Adresse am Montmartre darauf stand und Jules Verne kurz vor 1860 dort einzog, datiert man den Roman auf das Jahr 1860)
— San Carlos (Ungefähr 20 Seiten, spielt sich in Spanien ab)
— Jédédias Jamet (inachevé – unvollendet, geschrieben um 1847)

Oder habe ich sie übersehen?

Bernhard

Vernian - Vernetusiast

Beiträge: 1 361

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 13. Februar 2011, 15:01

Hallo Bernie,

Andreas präsentiert nur was er auch hat bzw. gelesen hat - außer Prêtre 1839 und Don carlos und Geschichten findest Du die Dinge hier: http://j-verne.de/abenteuer2.html

Cordialement

Bernhard
:seemann: :baer:

-----------------------
I love you, you love me, ja wo lawe ma denn hi??

Predantus

Fortgeschrittener

  • »Predantus« ist männlich

Beiträge: 467

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Februar 2015, 10:48

- San Carlos et autres récits inédits (San Carlos und andere unveröffentlichte Geschichten) erst Erscheinung 1993 mit folgende Geschichten:
— Pierre-Jean (Man schätzt dass das Manuskript um 1852 geschrieben wurde)
— Le Mariage de Monsieur Anselme des Tilleuls (wurde schätzungsweise zwei jahre vor seiner eigenen hochzeit geschrieben also 1855)
— Le Siège de Rome (Der Jahrgang dieses Werkes ist auch nicht bekannt, da aber die Pariser Adresse am Montmartre darauf stand und Jules Verne kurz vor 1860 dort einzog, datiert man den Roman auf das Jahr 1860)
— San Carlos (Ungefähr 20 Seiten, spielt sich in Spanien ab)
— Jédédias Jamet (inachevé – unvollendet, geschrieben um 1847)

Oder habe ich sie übersehen?
Die ersten vier Titel wären ja die, die auch mich noch brennend interessieren. würden. Richtig frei dürften sie aber wohl erst ab 2017 sein, da sie wohl erstmals 1991 publiziert worden sind. Und da ich ja den "Jean Morénas" schon in mein Verlagsprogramm aufgenommen habe, dürfte sicherlich eine Gegenüberstellung mit "Pierre-Jean" recht interessant sein. Aber bei den anderen drei würde es mich natürlich auch reizen, diese übersetzen zu lassen. Aber wenn ich mir dann den Gasamtumfang aller vier Texte anschaue ... zumal, es sind auch nicht wirklich solche Texte, die man von Verne erwarten würde.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks